Wir wohnen irgendwo im Niemandsland. Nahe der Wedemark und zum Glück nicht direkt in Hannover, aber auch noch nicht in der schönen Lüneburger Heide oder im Umland der alten Residenzstadt Celle. Hier allerdings scheiden sich unsere Geister. Meiner Frau als gebürtiger Hannoveranerin gefällt diese Stadt. Ich stamme jedoch aus einer Nachbargemeinde, die Hannover wegen des Flughafens seit Jahrzehnten eingemeinden will, wie so viele andere. Daher ist die Landeshauptstadt für mich ein rotes Tuch. Unsere Gegend bestimmen zwei Flüsse und daher heißt sie Aller - Leine - Tal und hat von allem etwas. Vor allen Dingen viel Wald. Und das ist herrlich für die Hunde. Da sie fast keinen Jagdtrieb haben - auf jeden Fall zuverlässig und sofort abrufbar sind - können sie nach Herzenslust ohne Leine laufen. Unser Dorf mit seinen ungefähr 250 Einwohnern beherbergt 90 Hunde, es ist also für Gesellschaft gesorgt und es geht hundefreundlich zu. Einen kleinen Eindruck wie es bei uns aussieht, sollen die Bilder der Diashow geben.

Heute morgen - 02.04.2018 - beim Spaziergang mit den Hunden gesehen. So langsam kann man ahnen, was in wenigen Wochen überall hervorbricht. Endlich der Frühling. Zartes Grün ist schon zu erblicken.